Wer soll ein Unternehmen fortführen im Fall eines Unfalls, einer Erkrankung oder des Todes des Unternehmers?
Welche Folgen hat das für denjenigen, der aus dem Betrieb ausscheidet, und welche für denjenigen, der den Betrieb fortführt?
Möglicherweise übernehmen mehrere Personen das Unternehmen eines einzelnen. Wie wirkt sich das auf das Unternehmen aus?
Ein Unternehmen kann unentgeltlich übergeben oder gegen Erlös veräußert werden. In beiden Fällen kommt es jeweils auf unterschiedlichen Seiten zu einem Vermögenszuwachs: Wer hat dann was zu versteuern?
Dies sind nur einige von vielen Fragen, die im Bereich der Unternehmens- bzw. Vermögensnachfolge auftreten.Die Problematik betrifft einkommensteuerrechtliche, erbschaftssteuerrechtliche und zivilrechtliche, insbesondere gesellschaftsrechtliche und erbrechtliche Besonderheiten, die im Bedarfsfall aufeinander abzustimmen sind.

Unsere Tätigkeit sowohl als Rechtsanwalts- als auch als Steuerberatungskanzlei erlaubt uns eine vortreffliche Beratung hinsichtlich aller relevanten Punkte.



Sehr gerne lassen wir Ihnen unsere Erfahrung zuteilwerden hinsichtlich der

- jeweils geeigneten Nachfolgeregelung.

-Gestaltung von Kauf- und Übergabeverträgen (etwa bei der vorweggenommenen Erbfolge), Beratung hinsichtlich der zivilrechtlichen, erbrechtlichen und steuerrechtlichen Problematik beim Beitritt eines Gesellschafters in ein bestehendes Unternehmen.

-Beratung beim Beitritt (entgeltlich oder unentgeltlich) eines Gesellschafters in ein bestehendes Unternehmen.

-Übertragung von Anteilen an Personen- und Kapitalgesellschaften.

-Abklärung der bestehenden Gesellschaftsverträge hinsichtlich Fortsetzungs-,
Nachfolge- und Eintrittsklauseln.

-Beratung bei Übergabeverträgen mit Einräumung eines Vorbehaltsnießbrauchs.

-Erstellung von Vorsorgevollmachten: Dies ist zum Teil unabdingbar für die Fortführung des Unternehmens. Sie kann auch schon für den Fall erteilt werden, dass man aufgrund eines Unfalls oder eine Krankheit nicht mehr in der Lage, rechtswirksam Entscheidungen zu treffen.